Usenet Anbieter Vergleich 2016

Usenet Provider Vergleich – die besten Anbieter im Test

In der folgenden Übersicht finden Sie die wichtigstens Eckdaten zum Angebot der unterschiedlichen Anbieter sowie zu deren kostenlosen Testzugängen.
Usenet Anbieter

Deutschsprachige Usenet Anbieter

Es gibt eine Vielzahl von Anbietern weltweit – wir stellen Ihnen hier die besten, deutschsprachigen Usenet Provider vor.

Usenext – Premium Zugang und Software

Der Marktführer Usenext bietet neben einem erstklassigen Usenet-Zugang auch eine komfortable und leicht zu bedienende Software. Der Provider ist bereits seit 2004 auf dem Markt und hat sein Angebot dabei kontinuierlich verbessert. Besonders der von Tangysoft entwickelte Newsreader erfreut sich äußert großer Beliebtheit und kann mit tollen Features überzeugen. So kann über den „1-Click-Download“ der gewünschte Inhalt mit nur einem Klick heruntergeladen, notfalls repariert und automatisch entpackt werden. Das erspart das Suchen nach Parity-Dateien und das manuelle Reparieren etwa mit Quickpar. Aber auch die komfortable und schnelle Suchfunktion überzeugt – so werden Inhalte von anderen Nutzern mit einem Sternesystem bewertet und teils auch kommentiert. So wird man vor Viren, Fakes oder schlechten Inhalten gewarnt und lädt nur das, was wirklich erwünscht ist.

Firstload – Usenet Zugang aus Österreich

Der Usenet Anbieter Firstload ist kurz nach Usenext auf den Markt gekommen und bietet ein relativ ähnliches Angebot wie der Marktführer. Die Tarife bei Firstload sind etwas günstiger, man muss dabei jedoch auch eine längere Vertragslaufzeit in Kauf nehmen. Auch Firstload bietet eine Hybrid-Flatrate mit der mit einer gedrosselten Geschwindigkeit von 2 MBit/s unbegrenzt viel Volumen im Monat übertragen werden kann. Ist es einmal dringender wechselt man einfach in den Fullspeed-Modus und lädt mit voller Geschwindigkeit – dann wird aber auch das Volumen abgezogen, je nach Tarif bei Firstload hat man dabei aber zwischen 100 und 800 GB zur Verfügung. Auch für Intensiv-Nutzer sollte dies locker reichen.  Der Newsreader „Lumac“ ist dabei jedoch nicht ganz so intuitiv und komfortabel wie die Software von Usenext zu bedienen.

Prepaid-Usenet – Accounts ohne Abos

Der Anbieter Prepaid-Usenet geht etwas andere Wege als die meisten Konkurrenten in der Branche. Denn hier gibt es Blockaccounts ohne Abos, die Bezahlung muss zuerst durchgeführt werden, danach kann der Zugang direkt genutzt werden. So kann es niemals zu ungewollten Kosten oder langer Vertragsbindung kommen. Prepaid-Usenet möchte nach eigener Aussage seine „Kunden über Kundenzufriedenheit und nicht über Abos an den Service binden“.  Das Konzept geht auf und bereits seit 2008 bietet der Anbieter Usenet-Zugänge sowie eine umfangreiche Software an, welche zu einem recht günstigen Preis-Leistung-Verhältnis bezogen werden können.

Usenet.nl – Usenet Zugang mit kurzen Vertragslaufzeiten

Der Usenet Anbieter Usenet.nl bietet eine recht einfache Tarifstruktur an – das monatliche Volumen beträgt immer 35 GB, bei einer Laufzeit von einem Monat kostet der Zugang 11,99€. Wer sich länger bindet spart dabei 30 Prozent und zahlt für den gleichen Service nur 8,33€ im Monat. Auch hier ist eine Hybrid-Flatrate mit dabei und es können mit bis 2 Mbit/s unbegrenzt Daten heruntergeladen. Prinzipiell sind so bis zu 600 GB im Monat möglich, vorausgesetzt Sie laden 24 Stunden/Tag herunter 😉

Einführung ins Usenet

Was ist das Usenet?

Das Usenet existiert bereits seit 1979 und war ursprünglich ein paralleles Netzwerk zum Arpanet – dem Vorläufer des heutigen Internet. Heute ist das Usenet das größte Netzwerk der Welt für den Austausch von Nachrichten, Beiträgen oder Dateien und verbindet damit weltweit mehrere Millionen Nutzer.

Was Sie für den Einstieg ins Usenet brauchen

Für die Nutzung des Usenet benötigen Sie einen passenden Usenet Anbieter, dieser stellt die Verbindung zwischen Ihnen und dem Netzwerk an Servern her, welches das Usenet darstellt. Vergleichbar etwa mit der Telekom, die eine Verbindung zwischen dem Endnutzer und dem World Wide Web herstellt. Usenet Anbieter, oder im englischsprachigen Raum meist Usenet Provider genannt, stellen dabei lediglich den Zugang bereit, die Inhalte werden ähnlich wie im World Wide Web von Nutzern erstellt.

Unterschieden muss bei den Usenet Zugängen zwischen Zugang auf die reinen Text-Newsgroups und den kostenpflichtigen Zugang auf Binary-Newsgroups. Mit Google Groups etwa kann kostenlos auf die Text-Beiträge im Usenet ohne Anhänge zugegriffen werden, wer jedoch angehängte Dateien – die sogenannten Binaries – anschauen und herunterladen möchte muss sich einen kostenpflichtigen Usenet Account zulegen.

Funktionsweise des Usenet-Netzwerkes

Die folgende Animation soll vereinfacht darstellen wie sich eine Datei oder Nachricht im Usenet bzw. in dessen Netzwerk von Servern verbreitet. Zuerst wird dabei eine Nachricht gepostet und über den Usenet Anbieter kommuniziert. Der Usenet Server speichert die Datei und leitet diese an alle Server weltweit weiter und synchronisiert somit alle Server. Am Ende kann die Nachricht dann über einen Nutzer und anderen Usenet Zugang abgerufen werden.

Usenet Netzwerk

Usenet Suchmaschinen: Die richtigen Inhalte finden

Die enorme Menge an Daten im Usenet ist eines der großen Vorteile des Netzwerks – jedoch kann man hier auch schnell den Überblick verlieren, wenn man zum Beispiel direkt in die Newsgroups geht und diese durchsieht. Daher gibt es Indexierungsservices und Suchmaschinen für das Usenet – vergleichbar wie Google für die riesige Anzahl an Webseiten weltweit. Usenet Suchmaschinen machen das Auffinden passender Inhalte deutlich einfacher und es lassen sich über diverse Filter die Ergebnisse eingrenzen.

Die meisten Suchmaschinen für das Usenet haben gewisse Grundfunktionen:

  • Suchen nach Inhalten nach bestimmen Wörtern, Dateigrößen, usw.
  • Filterung der Ergebnisse z.B. nach Alter des Uploads, Poster oder Newsgroups
  • Durchstöbern der Newsgroups im Browser
  • Exportieren von NZB-Dateien (-> Lesen Sie dazu auch „Was sind NZB-Dateien?“)

Einige Dinge sollten Sie bei der Nutzung von Usenet- oder auch „NZB-Suchmaschinen“ jedoch beachten um erfolgreich die gewünschten Inhalte zu finden:

  • Versuchen Sie zunächst den gesuchten Inhalt so präzise wie möglich in ein oder zwei Wörtern zu formulieren und in den Suchschlitz der Suchmaschine einzugeben
  • Suchen Sie zum Beispiel nur Inhalte in deutscher Sprache geben Sie zusätzlich zum gesuchten Begriff noch „german“ oder „deutsch“ an. Beispiel: „ubuntu german“
  • Grenzen Sie die erwartete Dateigröße des Inhaltes ein:
    • Textdokumente sind meist wenige KB groß und überschreiten nur selten mehr als 10 MB. Geben Sie daher 0-10 MB bei der Suche nach Text-Dokumenten an
    • Musik liegt meist im MP3-Format vor, einzelne Titel sind wenige MB groß, ganze Alben zwischen 50-150 MB.
    • Videos und Filme sind je nach Dauer und Qualität zwischen mehreren Hundert MB und einigen GB groß. Hier kommt es sehr auf den Einzelfall an.
Usenet Suchamschine

Filter der Usenet Suchmaschine „nzbindex.nl“

Einige sehr gute Suchmaschinen finden Sie in der folgenden Übersicht:


Alternativ: Usenet Foren

 

Usenet kostenlos nutzen

Die Nutzung des Usenets kann kostenlos sein – ein Zugang mit Zugriff auf die beliebten Binaries (=Dateianhänge) ist jedoch fast immer mit Kosten verbunden. Zugänge auf rein text-basierte Newsgroups sind dagegen meist kostenlos aber auch nur noch sehr selten vorzufinden. Wer wirklich nur Zugang zu den Text-Newsgroups benötigt kann sich zum Beispiel auf Eternal-September.org einen Gratis-Zugang einrichten.

Zugriff auf Binaries quasi immer mit Kosten verbunden

Ein Usenetzugang mit Zugriff auf alle Newsgroups inkl. den „alt.binaries“- Gruppen ist bis auf wenige, werbefinanzierte Angebote immer kostenpflichtig. Der Grund dafür liegt in den deutlich höheren Anforderungen an die Usenetserver und am generierten Traffic, welcher den Usenet-Anbieter Geld kostet.

Zeitlich begrenzt das Usenet gratis testen

Sie können das Usenet aber trotzdem für einige Wochen kostenlos nutzen und das Angebot ausgiebig testen: Die Usenet Provider bieten interessierten Nutzern oft großzügige Testzugänge an um ihren Dienst ausgiebig testen zu können. Die Testaccounts sind zwar zeitlich und volumentechnisch meist begrenzt, dennoch lässt sich so das Usenet sehr einfach und vor allem ohne jegliche Kosten ausprobieren. Vor allem die deutschen Usenet Anbieter werben mit attraktiven Usenet Testzugängen:

  • Usenext: 30 GB Volumen mit voller DSL-Geschwindigkeit, 14 Tage Testzeitraum –> Testzugang einrichten
  • Firstload: 15 GB Volumen mit voller DSL-Geschwindigkeit, 14 Tage Testzeitraum –> Testzugang einrichten
  • Usenet.nl: 10 GB Volumen mit voller DSL-Geschwindigkeit, 14 Tage Testzeitraum –> Testzugang einrichten
  • Prepaid-Usenet.de: 5 GB mit voller DSL-Geschwindigkeit, keine zeitliche Begrenzung –> Testzugang einrichten

Die Testzugänge lassen sich innerhalb von 3 Minuten einrichten, der Zugang ist innerhalb von wenigen Minuten verwendbar. Alle hier genannten Testzugänge sind im angegeben Testzeitraum garantiert kostenlos, bitte beachten Sie aber das die Zugänge rechtzeitig gekündigt werden müssen sollte Ihnen der Service nicht zusagen. Sollte dies der Fall sein haben wir Ihnen hier eine Anleitung wie Sie bei den verschiedenen Anbietern kündigen.

Unser Tipp: Wer möchte kann alle Anbieter auf Herz und Nieren testen und so mehr als 60 GB kostenlos mit voller Geschwindigkeit herunterladen. Bitte beachten Sie dabei aber, dass Sie etwaige Kündigungsfristen nicht verpassen. Wir wünschen viel Spaß beim Testen von Usenext, Firstload und Co.

Werbefinanzierte Usenet-Zugänge:

Eine Ausnahme beim Zugriff auf Binary-Newsgroups bietet aktuell Gigaflat.com – zwar verkauft der Anbieter auch „Premium-Zugänge“ mit Zugriff auf alle Newsgroups und voller DSL-Geschwindigkeit, aber auch eine kostenlose Nutzung ist hier möglich. Im „Free-Modus“ können auf gigaflat.com Dateien aus dem Usenet kostenlos heruntergeladen werden. Einzige Einschränkung: Die Download-Geschwindigkeit ist auf maximal 0,5 Mbit/s begrenzt und deswegen eher für User geeignet, die nur ab und zu im Usenet unterwegs sind. Wer mehr Datenrate will wird zur Kasse gebeten – hier haben jedoch andere Anbieter beim Thema Tarife und Newsreader deutlich bessere Angebote als gigaflat.

Fazit

Die Kündigung von Usenet Testaccounts ist heutzutage kein Problem mehr und einfach durchzuführen. Bei Anbietern wie Prepaid-Usenet entfällt eine Kündigung des Testzugangs sogar komplett. Wir sind uns aber sicher, dass eine Kündigung meist gar nicht notwendig ist. Warum? Haben Sie einmal das Usenet getestet und die großen Vorzüge erlebt werden Sie Ihren Zugang wahrscheinlich gar nicht mehr kündigen wollen.

AnbieterRetention
(Tage)
Max.
Geschwindigkeit
Max.
Verbindungen
Higspeed-
Volumen
Kosten/
Monat
Kosten/
GB
Zahlungs-
arten
Account
Sharing
AboSSL 
Usenext2705bis
800 Mbit/s
3030-250 GB7,95€ - 19,95€8 Cent - 27 CentLastschrift
Kreditkarte
Paypal
neinjaja
Firstload1200volle DSL-
Geschwindigkeit
?100-800 GB9,90€ - 39,90€5 Cent - 10 CentLastschrift
Kreditkarte
(Handy)
neinja?

Usent Anbieter Usenext Usenet Anbieter Firstload Usenet Anbieter Usenet.nl